BBH veranstaltet Parlamentarischen Abend zu Cybersicherheit und Kritischen Infrastrukturen

Mit einem Parlamentarischen Abend am 4. November in Berlin hebt die Kanzlei Becker Büttner Held (BBH) das Thema Cybersicherheit in Kritischen Infrastrukturen in den Fokus. Wie akut ist die Gefahr für die besonders sensiblen Bereiche Energie, Gesundheits- und Finanzwesen oder Verkehr? Hochkarätige Gäste aus der Politik, dem BKA, dem Verfassungsschutz, der Bundesnetzagentur sowie der IT-Branche diskutieren mit Vertretern der Kritischen Infrastrukturen über das Cyber-Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.

Durch die zunehmende Digitalisierung der Wirtschaft eröffnen sich Optimierungsmöglichkeiten für effizientere Prozesse und die Erschließung völlig neuer Geschäftsfelder. Gleichzeitig droht den Unternehmen ein Einfallstor für einen unsichtbaren Feind, der zwar nicht völlig neu ist, dessen Gefahrenpotential aber kontinuierlich steigt: die Cyberkriminalität. Die polizeiliche Kriminalstatistik weist für das Jahr 2018 allein 87.106 Fälle von Cybercrime im engeren Sinne aus und immerhin 271.864 Straftaten, bei denen das Internet als Tatmittel genutzt wird. KRITIS-Unternehmen müssen mit der hohen Gefährdungslage in besonders zuverlässigem Maße umgehen, denn ihr Funktionieren ist für das Gemeinwesen fundamental. Deshalb hat der Gesetzgeber Kritische Infrastrukturen mit dem BSI-Gesetz und der BSI-Kritisverordnung gesondert adressiert.

Die betroffenen Unternehmen stehen damit in der Pflicht: Die gesetzlichen Vorgaben müssen organisatorisch und rechtlich sauber umgesetzt, Schutzkonzepte und Schutzmaßnahmen ständig überprüft und „auf der Höhe der Zeit“ gehalten werden. Die IT-Sicherheit wird zu einem wichtigen Thema für die Compliance im Unternehmen. Und liegt damit unmittelbar auf dem Tisch von Vorständen, Geschäftsführern und Aufsichtsräten, die ihr Unternehmen auch im Sinne des Gemeinwohles arbeitsfähig halten und dessen geistiges Eigentum schützen müssen.

Die Anwaltskanzlei BBH – die gerade ihre Kooperation mit dem German Competence Centre against Cyber Crime e.V. (G4C), das u.a. mit dem BKA und BSI zusammen arbeitet, bekannt gegeben hat – stellt ihren 12. Parlamentarischen Abend unter die Schirmherrschaft des wirtschaftspolitischen Sprechers der SPD-Bundestagsfraktion Bernd Westphal.

Zum Thema „Und mit einem Klick wurde es dunkel – Die Verletzlichkeit kritischer Infrastrukturen“ sprechen u.a. der Vizepräsident des BKA Peter Henzler, der Vizepräsident der BNetzA Dr. Wilhelm Eschweiler und der Präsident des Verfassungsschutzes Niedersachsen Bernhard Witthaut. Zusammen mit Abgeordneten aller Fraktionen, Vertretern der IT-Branche und natürlich der Kritischen Infrastruktur selbst soll sensibilisiert werden, Abwehranstrengungen diskutiert und Prävention weiter gedacht werden, auch unter dem Eindruck des anstehenden IT-Sicherheitsgesetzes 2.0. Aktuell haben sich bereits über 200 Teilnehmer registrieren lassen.

Becker Büttner Held ist ein führender Anbieter von Beratungsdienstleistungen für Energie- und Infrastrukturunternehmen und deren Kunden. Den Kern der Mandantschaft bilden zahlreiche Energie- und Versorgungsunternehmen, vor allem Stadtwerke, Kommunen und Gebietskörperschaften, Industrieunternehmen sowie internationale Konzerne. Diese und viele Unternehmen und Institutionen aus anderen Bereichen unterstützt BBH sowohl in allen Rechtsfragen als auch betriebswirtschaftlich und strategisch.

Kontakt:           

Prof. Dr. Ines Zenke
Rechtsanwältin, Partnerin
Tel +49 (0)30 611 28 40-179
ines.zenke(at)bbh-online.de

Becker Büttner Held finden Sie im Internet unter www.bbh-online.de, www.derenergieblog.de oder twitter.com/BBH_online.